Site menu:

Lenhard, W. & Schneider, W. (2009). Diagnose und Förderung des Leseverständnisses. Göttingen: Hogrefe.

5. Tabellarischer Überblick über Lesetests


Die folgende Auflistung zeigt aktuelle Lesetests, die im deutschsprachigen Raum erhältlich sind, oder zumindest angewendet werden. Die meisten der Verfahren sind in der http://www.testzentrale.de, per Direktversand durch die Testautoren oder per Internet erhältlich.

Weiterführende Informationen finden Sie in der Publikation Lenhard, W. & Schneider, W. (2009). Diagnose und Förderung des Leseverständnisses. Göttingen: Hogrefe. Das Buch vermittelt alle relevanten Informationen, die für die nachhaltige Förderung der Lesekompetenz von Kindern und Jugendlichen notwendig sind. Zum einen wird behandelt, welche Teilfähigkeiten und Determinanten das Leseverständnis bedingen. Zum anderen stellen Testautoren Diagnoseverfahren dar, mit denen sowohl basale als auch komplexe Leseleistungen erfassbar sind. Im letzten Teil wendet sich das Buch Förderansätzen und Interventionsprogrammen zu und zeigt auf, welche konkreten Konzepte zur Verfügung stehen. In der Darstellung von Verfahren beschränkt sich das Buch nicht allein auf bereits verfügbare Programme, sondern gibt darüber hinaus Einblick in zurzeit in Entwicklung befindliche Verfahren.



Name Kurz-
bezeich-
nung
Auflage, Anwen-
dung seit
Alters-
bereich
Beschrei-
bung
Autor Angaben
zur Test-
normie-
rung
Ein Leseverständnis-
test für Erst- bis Sechstklässer
ELFE 1-6 ab Februar 2006 Ende 1. bis Ende 6. Klasse Leseverständnistest, der das Verständnis auf Wort-, Satz- und Textebene erfasst. Verfügbar als Computer- und Papier- und Bleistiftversion. W. Lenhard & W. Schneider Klassen-
normen
Reliabilität
Validität
N = 4893
Frankfurter Leseverständnis-
test für 5. und 6. Klassen
FLVT 5-6 2008 Klasse 5 und 6 Ein narrativer und ein expositorischer Text mit jeweils 18 Multiple-Chioce-Fragen E. Souvignier, I. Trenk-Hinterberger, S. Adam-Schwebe und A. Goldr Klassen-
normen (jeweils 2. Halbjahr)
interne Konsistenz
Validität
N = 2476
Lesegeschwindig-
keits- und verständnistest für die Klassenstufen 6-12
LGVT 6-12 2007 Klasse 6 - 12 Ermittlung des Leseverständnisses und der Lesegeschwindigkeit anhand des Lesens eines Lückentextes. An 23 Stellen im Text ist eine Lücke und die Schüler müssen das in die Lücke passende Wort aus einer Liste von 3 Wörtern markieren. W. Schneider, M. Schlagmüller und M. Ennemoser Klassen- und Schulnormen
Reliabilität
Validität
N = 2390
Salzburger Lese-Screening für die Klassenstufen 1-4 SLS 1-4 In Anwen-
dung seit 2003
Ende der 1. bis Ende der 4. Klasse Liste sehr einfacher richtiger und falscher Sätze (z.B. Bananen sind blau), die möglichst schnell gelesen und nach ihrer Richtigkeit beurteilt werden sollen. Liefert das SLS 1-4 einen Wert im unteren Leistungsbereich, sollte anhand des SLRT die Problematik weiter aufgeklärt werden. H. Mayringer und H. Wimmer Klassen-
normen
Reliabilität
Validität
N = 1867
Salzburger Lese-Screening für die Klassenstufen 5-8 SLS 5-8 In Anwen-
dung seit 2005
Ende der 5. bis Ende der 8. Klassen-
stufe
analog SLS 1-4 M. Auer, G. Gruber, H. Mayringer und H. Wimmer Klassen-
normen
Reliabilität
Validität
N zwischen 714 und 850 pro Klassen-
stufe
Der Salzburger Lese und Rechtschreibtest SLRT In Anwen-
dung seit 1997.
Am Ende der 1. bis zum Ende der 4. Schulstufe. Verfahren zur differenziellen Diagnose von Schwächen beim Erlernen des Lesens und Schreibens; Erfassung zweier unterschiedlicher Komponenten des Lesens: Defizite in der automatischen, direkten Worterkennung und Defizite des synthetischen, lautierenden Lesens. Erfasst werden Lesezeit und Lesefehler K. Landerl, H. Wimmer und E. Moser Alters-
normen
Reliabilität
Validität
N=2800
Würzburger Leise Leseprobe WLLP 1. Auflage 1998 1. Bis 4. Klasse Worterkennung, Dekodier-
geschwindigkeit
P. Küspert
W. Schneider
Alters-
normen
Reliabilität
Validität
N=2820
Knuspels Leseaufgaben Knuspel-L 1. Auflage 1998 Ende des 1. Bis Ende des 4. Schuljahres Rekodieren und Dekodieren auf Wortebene
Leseverstehen auf Satzebene
H. Marx Alters-
normen
Reliabilität
Validität
Hamburger Lesetest für 3. und 4. Klassen HAMLET 3/4 2. Auflage 2006 Ende der 3. und Ende der 4. Klasse Wort-Test und Leseverständnistest (bestehend aus 10 Texten) R.H. Lehmann, R. Peek und J. Poerschke Alters-
normen
Reliabilität (eingeschränkt) Validität (eingeschränkt)
Lesen und Verstehen Diagnose und Training LUV 1. Auflage 1971 1. und 2. Klasse und ältere Kinder mit Leseschwäche Diagnose und Trainingsprogramm zum Thema sinnverstehendes Lesen G. Kalb, R. Rabenstein
D. H. Rost
Reliabilität
Lesetest für 2. Klassen LT 2 3. Auflage 1971 2. Halbjahr der 2. Klasse bis 1. Vierteljahr der 3. Klasse Untertests thematisieren das Verständnis beim stillen Lesen über Bild-Wort, Wort-Wort und Satz-Satz-Zuordnung -> Wortverständnis und Textverständnis E. Samtleben, F. Biglmaier, K. Ingenkamp Alters-
normen,
N = 729
Diagnostischer Lesetest zur Frühdiagnose von Lesestörungen DLF 12 In Anwen-
dung seit 1984
Ende 1. bis Mitte 2. Klasse Wortlesetest zur Früherfassung von Lesestörungen. Untertests umfassen "Speichern", "Synthese", "Analyse", "Segmentierung" R. Müller Reliabilität
Validität
N = 320
Stolperwörter-Lesetest STOLLE seit 2001 (?) 1. bis 4. Klasse Liste mit Sätzen, in denen ein "Störer" eingefügt wurde. Das falsche Wort muss erkannt und durchgestrichen werden. W. Metze angefallene Stichprobe; keine systematische, kontrollierte Validierung und Normierung
Züricher Lesetest ZLT 6. Auflage 2000 (neue Recht-
schrei-
bung)
2. Bis 6. Klasse jeweils im ersten Quartal, Diagnose von LRS Leseflüssigkeit und -genauigkeit
qualitativ-prozessuale Analyse des Leseverhaltens
M. Linder
H. Grissemann
Alters-
normen
N = 449
Züricher Leseverständnis-
test für das 4. Bis 6. Schuljahr
ZLVT 4 6 2. Auflage 2000 (neue Recht-
schrei-
bung)
4. Bis 6. Schuljahr sinnverstehendes Lesen, orale Lesefertigkeit, Dekodieren beim stillen Lesen und handlungsmäßige Überprüfung, Darbietung in Kombination mit ZLT H. Grissemann
W. Baumberger
Alters-
normen
N = 300





>>> Zurück zur Übersicht